Aus dem Gemeinderat

Sitzung vom 29. März 2017

Wechsel im Gemeinderat
Per Ende März 2017 hat Susanne Frei nach rund drei Jahren als Mitglied des Gemeinderates Thierachern ihren Rücktritt bekannt gegeben. Nach ihrem Engagement im Elternrat war sie seit 2010 Mitglied der Primarschulkommission. Im Gemeinderat übernahm sie 2014 das Ressort Bildung und setzte sich dort mit Begeisterung ein. Während ihrer Amtszeit erfolgte u.a. die Zusammenführung mit der Schule Amsoldingen sowie die Einführung des neuen Schulreglements. Gestützt auf die Ergebnisse der Gemeindeurnenwahlen vom 6. November 2016 hat der Gemeinderat Christine von Allmen (parteilos), erste Ersatzkandidatin von der Liste der SP, als gewählt erklärt. Der Amtsantritt erfolgt per April 2017 für die verbleibende Amtsdauer bis Ende 2020. Christine von Allmen übernimmt das Ressort Soziales/Gesundheit. Gemeinderätin Isabel Glauser wechselt in das Ressort Bildung. Damit besteht folgende Ressortzuteilung:

Ressort Ressortleiter Stellvertreter
Präsidiales Sven Heunert Beat Stierli
Bau, Energie Andreas Berger Bernhard Baumann
Soziales, Gesundheit Christine von Allmen Isabel Glauser
Bildung Isabel Glauser Christine von Allmen
Landwirtschaft, Forsten, Umwelt Bernhard Baumann Andreas Berger
Sicherheit Beat Stierli Myriam Bühler
Finanzen, Kultur, Sport Myriam Bühler Sven Heunert

Sitzung vom 16. Januar 2017

Gemeinderat - Ressortzuteilung
Der Gemeinderat startet nach den Wahlen vom November 2016 in die neue Legislaturperiode (1.1.2017 bis 31.12.2020) und hat die Ressorts wie folgt verteilt:

Ressort Ressortleiter Stellvertreter
Präsidiales Sven Heunert Beat Stierli
Bau, Energie Andreas Berger Bernhard Baumann
Soziales, Gesundheit Isabel Glauser Susanne Frei
Bildung Susanne Frei Isabel Glauser
Landwirtschaft, Forsten, Umwelt Bernhard Baumann Andreas Berger
Sicherheit Beat Stierli Myriam Bühler
Finanzen, Kultur, Sport Myriam Bühler Sven Heunert

Mitglieder für die Kulturkommission gewählt (Legislatur 2017 bis 2020)
Die parteipolitische Sitzverteilung erfolgt gestützt auf den Proporz der Gemeindeurnenwahlen vom 6. November 2016. Da die Ressortleiterin Myriam Bühler (SVP) von Amtes wegen in der Kommission Einsitz nimmt, nominierte die SP zwei Personen, die SVP und die EDU je eine Person. Die EDU verzichtet jedoch auf ihren Sitz und überlasst den bisherigen Mitgliedern den Vorrang. Damit sind folgende Mitglieder für die Legislaturperiode vom 1.1.2017 bis 31.12.2020 gewählt:

  • Fahrni Irene
  • Rubin Heinz
  • Schlatter Sarah
  • von Arx Walter

Mitglieder für den ständigen Abstimmungs- und Wahlausschuss gewählt
Der ständige Abstimmungs- und Wahlausschuss besteht aus 24 Mitgliedern. die parteipolitische Verteilung erfolgt gestützt auf den Proporz der Gemeindeurnenwahl vom 6. November 2016. Gemäss den Wahlergebnissen reduziert sich die Sitzzahl der EDU von bisher sechs auf neu fünf Sitze. Die SVP hat neu neun Sitze zu besetzen (anstellte von acht) und die SP hat unverändert zehn Sitze im ständigen Abstimmungs- und Wahlausschuss. Für die Amtsdauer 2017 bis 2020 sind folgende Mitglieder durch den Gemeinderat gewählt:

  • Antenen Marta
  • Battaglia Tala
  • Dütschler Jürg
  • Eicher Susanne
  • Frei Bruno
  • Grossen Werner
  • Hartmann Jasmin
  • Hubacher Marianne
  • Knuchel Franziska
  • Kocher Stephan
  • Krättli Urs
  • Liechti Sarah
  • Matzinger-Siegenthaler Ruth
  • Moser-Zbären Sandra
  • Müller Josef
  • Rapp Philipp
  • Ruesch Franziska
  • Rufer Beat
  • Schalbetter Daniel
  • Schneiter Sabrina
  • Streit Heinz
  • Streit Margareta
  • Vukelic Gertrud
  • Zaugg Barbara

Mitglieder der Sozialhilfekommission im Regionalen Sozialdienst Uetendorf-Thierachern gewählt
Der Regionale Sozialdienst Uetendorf und Umgebung erfüllt als Sitzgemeinde für Thierachern, Amsoldingen, Stocken-Höfen, Uttigen und Zwieselberg die kommunalen Aufgaben im Bereich der individuellen Sozialhilfe und übernimmt weitere Aufträge gemäss den gesetzlichen Vorgaben. Die Regionale Sozialhilfekommission ist ein Organ des Regionalen Sozialdienstes und besteht aus neun Mitgliedern. Nur die Ressortleitung Soziales des Gemeinderates Uetendorf ist von Amtes wegen Mitglied der Kommission. Die übrigen Mitglieder werden durch die zuständigen Organe der entsprechenden Vertragsgemeinden gewählt. Der Gemeinde Thierachern stehen zwei Sitze zu. Der Gemeinderat wählt auf Vorschlag der Parteien. Nach Proporz der Gemeindewahlen 2016 stehen diese Sitze der SP und der SVP zu.
Für die Amtsdauer 2017 bis 2020 sind folgende Mitglieder durch den Gemeinderat gewählt:

  • Isabel Glauser
  • Regula Fuchser

Genehmigung Schiessprogramm
Der Gemeinderat hat das Schiessprogramm der Schützengesellschaft Thierachern für das Jahr 2017 genehmigt. Weiter hat er den Munitionsverbrauch der Schützen aus dem Jahr 2016 mit 12‘000 Schuss zur Kenntnis genommen. Gemäss den Auflagen zum Betrieb der Schiessanlage darf der jährliche Munitionsverbrauch maximal 12‘000 Schuss betragen. Das detaillierte Schiessprogramm wird im Thuner Amtsanzeiger veröffentlich.

Sitzung vom 12. Dezember 2016

Neues Mitglied für die Oberstufenkommission gewählt (Legislatur 2017 bis 2020)
Gemäss Artikel 6 des Vertrages über die Führung der Oberstufenschule Thierachern wählt jede Vertragspartei ihre Mitglieder aufgrund des gemeindeeigenen Organisationsreglements selber. Nach Artikel 19 des Organisationsreglements Thierachern ist der Gemeinderat ordentliche Wahlbehörde für die Mitglieder aus Thierachern. Die partei­politische Sitzverteilung erfolgt gestützt auf den Proporz der Gemeindeurnenwahlen vom 6. November 2016. Die Ressortvorsteherin Susanne Frei ist von Amtes wegen als Mitglied gesetzt. Der Rat wählt Susanne Wenger-Bühlmann (SVP) als neues Mitglied der Oberstufenkommission für die Legislaturperiode vom 1.1.2017 bis 31.12.2020.

Sitzung vom 28. November 2016

Neuer Finanzverwalter gewählt
Nachdem der langjährige Finanzverwalter Hans Peter Wittwer am 3. August 2016 unerwartet und überraschend im Amt verstarb, musste die Stelle ausgeschrieben werden. In der Person von Michael Aeberhard, wohnhaft in Thierachern und aktuell Finanzverwalter in der Einwohnergemeinde Sigriswil ist es gelungen, eine kompetente Nachfolge zu finden. Michael Aeberhard wird per 1. Juni 2017 seine Stelle antreten.