Aus dem Gemeinderat

Sitzung vom 14. November 2022

Energiesparmassnahmen

Der Gemeinderat hat sich mit dem gesamten Massnahmenpaket des Regierungsrates auseinandergesetzt und dabei Gemeinderat Paul Haldemann und Bauverwalter Hans-Peter Bigler formell mit der Planung und Ausführung von sinnvollen und hilfreichen Energiesparmassnahmen in den Gemeindeliegenschaften und Infrastrukturanlagen beauftragt. Die meisten der empfohlenen Massnahmen sind bereits umgesetzt. Nebst den kurzfristigen Mitteln sollen auch längerfristige Massnahmen zu einer Energieeinsparung führen. Eine davon ist die Anschaffung einer Online-Steuerungsplattform, mit welcher einerseits die Luftqualität überwacht werden kann (z.B. in den Schulen) und andererseits die Heizung mit einem Thermostat an den Radiatoren und Raumsensoren automatisch gesteuert wird. Entsprechend den gelieferten Daten kann damit die optimale Heizstufe eingestellt werden. Das System stellt automatisch sicher, dass Radiatoren nur dann heizen, wenn der Raum genutzt wird und nur so stark, wie gerade nötig.  Damit kann bis zu einem Drittel Energie eingespart werden und die Heizkosten und der CO2-Ausstoss werden markant gesenkt. Bei den Schulen profitieren die Kinder zusätzlich von der Luftprüfung, die einen Alarm absetzt, sobald gelüftet werden muss. Der Rat genehmigte für die Anschaffung des Cleveron-Systems einen Nachkredit in der Höhe von CHF 42'000.00.

Ersatzwahl in der Primarschulkommission

Benjamin Lüthi hat per 31. Dezember 2022 als Präsident/Mitglied der Primarschulkommission demissioniert. Gemäss Protokoll der Gesamterneuerungswahlen vom 8. November 2020 folgt Bertschi Sabrina als nächste Ersatzperson auf der Liste der EDU. Der Amtsantritt erfolgt per 1. Januar 2023 für die verbleibende Amtsdauer 2021 bis 2024.

 

Sitzung vom 31. Oktober 2022

Finanzplan 2022 bis 2027

Der Finanzplan 2022 – 2027 wurde nach den aktuellen Erkenntnissen überarbeitet und basiert auf dem vom Gemeinderat genehmigten Investitionsprogramm vom 20. Juni 2022 und dem Budget 2023. Als Grundlage wurde eine Steueranlage von 1.71 Einheiten genommen. Die Ergebnisse des Allgemeinen Haushalts sind bis ins Jahr 2026 positiv. Mit der Inbetriebnahme der sanierten und erweiterten Schulanlage Kandermatte muss jedoch ab 2027 mit Aufwandüberschüssen gerechnet werden. 

Liegenschaft Gemeindeverwaltung; Sanierung Flachdach

Das rund 180m² grosse Flachdach über dem Erdgeschoss des Geschäftshauses an der Dorfstrasse 1 macht schon seit längerem Sorge. Im Jahr 2018 wurde das Flachdach wegen mehrerer Leckagen unter Anwendung eines Spezialverfahrens zur Lokalisierung der lecken Stellen repariert. Aktuell ist an der gestrichenen Untersicht im Eingangsbereich zum Gewerbelokal sowie weiter östlich vor den Anschlagbrettern (parkplatzseitig) unschwer zu erkennen, dass das Flachdach offenbar wieder leckt. An den beiden Stellen blättert die weisse Farbe ab. Eine umfassende Sanierung mit verbesserter Wärmedämmung ist angezeigt. In der Folge genehmigte der Rat einen Nachkredit in der Höhe von CHF 70'000.00 für die Sanierung des Flachdaches.

Energieregion Thunersee

Eine Energieregion ist eine organisierte interkommunale Zusammenarbeit, bei der Gemeinden zusammen mit ihren Einwohnern, Unternehmern und Organisationen gemeinsam energiepolitische Ziele verfolgen, um die Herausforderungen der Zukunft optimal zu meistern. Diese Kooperation ermöglicht es ihnen, gemeinsam mehr zu erreichen, personelle und finanzielle Ressourcen effizient und mit grösserer Wirkung einzusetzen sowie Synergien zu nutzen. Die Abstimmung und Koordination zwischen den Gemeinden unterstützt das Bundesamt für Energie (BFE) mit dem Programm Energieregion, was die Umsetzung energiepolitischer Massnahmen und Projekte oft einfacher, besser und kosteneffizienter macht. Somit profitieren von dieser Zusammenarbeit unter dem Dach einer Energieregion nicht nur die Bewohnenden von einzelnen grösseren Gemeinden und der Stadt Thun, sondern gerade auch kleinere Gemeinden und somit die ganze Region. Der Rat hat an seiner Sitzung vom 31. Oktober 2022 vom Projektplan zum Aufbau einer Energieregion Thunersee Kenntnis genommen und der Teilnahme im Grundsatz zugestimmt.

 

Sitzung vom 17. Oktober 2022

Genehmigung von Reglementen und Verordnungen

Der Rat genehmigte zuhanden der Gemeindeversammlung vom 28. November 2022 ein neues Abfallreglement, die Teilrevision des Abwasserentsorgungsreglements sowie des Wasserversorgungsreglements.

Zudem genehmigte der Rat folgende Erlasse in seinem Zuständigkeitsbereich: ein neuer Abfalltarif sowie die entsprechenden Anpassungen im Funktionendiagramm, die Teilrevision der Tarife zum Abwasserentsorgungsreglement sowie zum Wasserversorgungsreglement. Die Gemeindeversammlung wird am 28. November 2022 über die Reglemente beschliessen können. Die Unterlagen dazu können 30 Tage vor der Versammlung in der Gemeindeverwaltung eingesehen werden.

Budget 2023

Zuhanden der Gemeindeversammlung genehmigte der Rat das Budget 2023 und die Festsetzung der Steueranlage. Der Gesamthaushalt schloss mit einem Aufwandüberschuss von CHF 175'260.00 ab. Zudem nahm der Rat Kenntnis vom Investitionsbudget 2023 mit Nettoinvestitionen auf dem Verwaltungsvermögen von CHF 2'919'000.00.

Neuregelung Zuständigkeit für die Genehmigung von Nachkrediten

Für die Genehmigung von Nachkrediten wurde eine praxistaugliche Neuregelung getroffen.

Die Kompetenz gemäss Reglement liegt nach wie vor beim Gemeinderat. Dieser delegiert jedoch die Genehmigung der Nachkredite bis zu einer Summe von CHF 5'000.00 an die Ressortvorstehenden bzw. Budgetverantwortlichen. Damit wird der Gemeinderat entlastet und die Entscheidwege für kleine Nachkredite werden verkürzt. Im Detail sieht die neue Regelung wie folgt aus: Bis CHF 2'500.00 kann die budgetverantwortliche Stelle Nachkredite beschliessen. Von CHF 2'500.00 bis 5'000.00 beschliesst der Ressortvorsteher/die Ressortvorsteherin und ab CHF 5'000.00 genehmigt der Gemeinderat die Nachkredite.

Notfalltreffpunkte

Eine Sicherheitsverbundsübung mit dem Kanton im 2014 zeigte auf, dass der Ausfall von Telekommunikationsverbindungen und von lebensnotwendigen Versorgungsinfrastrukturen beispielsweise infolge flächendeckenden Stromausfällen, schweren Unwettern, Erdbeben etc., bereits nach kurzer Zeit die Funktionsfähigkeit der Gesellschaft stark beeinträchtigen kann.

Es ist Aufgabe des Bevölkerungsschutzes, für solche Fälle alternative und ausfallsichere Informations- und Interaktionsmöglichkeiten zu schaffen. Deshalb erarbeitete der Kanton Bern, in Anlehnung an ein vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) unterstütztes Projekt, ein kantonales Konzept Notfalltreffpunkte (NTP). Ein Notfalltreffpunkt dient primär als Informations- und Interaktionspunkt und bei einem Ausfall der ordentlichen Kommunikationsmittel als Notrufstelle. Ziel ist es, Informationsbedürfnisse der Bevölkerung abzudecken, die Alarmierung der Blaulichtorganisationen sicherzustellen und Ungewissheit, Gerüchten und Spekulationen entgegenzuwirken.

Mit Beschluss vom 23. November 2020 nahm der Gemeinderat von den Standorten der zukünftigen Notfalltreffpunkte zur Kenntnis. Im Gebiet vom RFO Thierachern Regio sind folgende Standorte vorgesehen: Reutigen, Stocken-Höfen und Thierachern. Der Standort Thierachern wird hauptsächlich für Thierachern und Uebeschi betrieben. Der Gemeinderat stimmt dem Standort für einen Notfalltreffpunkt in der Oberstufenschule Thierachern zu. Es sind genügend Parkplätze vorhanden, es besteht eine gute ÖV-Anbindung und das benötigte Mobiliar (Stühle, Tische) sowie die sanitären Einrichtungen sind vorhanden. Über das Projekt soll mit einem Flyer sowie über andere Medien (Website und Glütschbachpost) orientiert werden.

Energiesparmassnahmen

An seiner Sitzung vom 17. Oktober 2022 hat sich der Rat mit einem  Katalog von Energiesparmassnahmen auseinandergesetzt. Eine beauftragte Delegation ist dabei, diese vertieft zu prüfen und danach auch umzusetzen. 

 

Sitzung vom 19. September 2022

Strassenunterhalt 2022

Die Kosten für den jährlichen Strassenunterhalt konnten in den letzten Jahren kontinuierlich gesenkt werden. Zum einen zahlt sich nun der regelmässige Unterhalt und die Erneuerung von Strassen aus, zum andern mussten wegen der milden Winter weniger Belagsschäden beklagt werden. Lag der jährliche Strassenunterhalt vor 10 Jahren noch bei knapp CHF 100'000.00, so konnte dieser in den letzten 5 Jahren im Schnitt mit unter CHF 20'000.00 bewerkstelligt werden. Aktuell muss allerdings zwingend eine Stützmauer am Räbgässli teilersetzt werden. Hinter dieser Stützmauer befinden sich zahlreiche Werkleitungen, die bei einem Versagen der Mauer in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. In der Folge genehmigte der Rat einen Nachkredit von CHF 30'000.00 für den geplanten Ersatzneubau der Stützmauer am Räbgässli.

 

Sitzung vom 5. September 2022

Schulanlage Kandermatte; Sanierung Nassräume

Die Sanierung der Nassräume in der Primarschulanlage Kandermatte konnten Ende Juni 2022 mit den letzten, kleineren Arbeiten abgeschlossen werden. Der an der Urne (anstelle der Gemeindeversammlung, welche wegen der Corona-Pandemie nicht durchgeführt wurde) genehmigte Kredit von CHF 630'000.00 reicht nicht ganz für alle Arbeiten. Seitens der GVB wurde der Einbau einer zusätzlichen Brandschutzklappe gefordert, dies ergab Mehrkosten von rund CHF 10'000.00. Zudem musste beim Unterhalt des provisorischen WC-Containers wesentlich häufiger abgepumpt werden als geplant (Mehrkosten ca. CHF 9'000.00). Somit schloss die Kreditabrechnung mit einem Minus von CHF 17'854 (unter Berücksichtigung der Mehrwertabgabe) ab.

Steuergruppe ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie)

Im August 2020 setzte der Rat als nicht-ständige Kommission eine Steuergruppe ICT ein, welche die gesamte ICT-Entwicklung der Schule sowie der Verwaltung laufend überwacht und begleitet. Aufgrund der angepassten Prozessschritte und der intensiven Betreuung der Gesamt-ICT Schulen wurde es notwendig, die mit den Prozessen involvierten Personen in die Steuergruppe einzubeziehen. Ab 1. August 2022 setzt sich die Steuergruppe ICT deshalb aus folgenden Personen zusammen: Ressortleitung Finanzen, Ressortleitung Bildung, Hauptschulleitung, Experte/IT Partner und bei Bedarf, Fachperson bei Spezialprojekten, Finanzverwalter, SMI Schulen sowie ICT-Betreuer der Verwaltung.

Strassenmarkierung auf Gemeindestrassen

Für geplante Markierungsarbeiten auf den gemeindeeigenen Strassen genehmigte der Rat einen Nachkredit in der Höhe von CHF 14'000.00. Nachfolgende Arbeiten sollen damit ausgeführt werden:

  • Auffrischung der Markierungen auf der Umfahrungsstrasse, dem Kreisel und der Allmendingenstrasse (zwischen den beiden Kreisel Häusler und Umfahrung),
  • Provisorische Markierungen auf der Niesenstrasse und dem anschliessenden Knoten Schwandstrasse / Buuchiweg > Einbau des Deckbelags erfolgt erst im Frühjahr / Sommer 2023,
  • Diverse kleinere Ausbesserungen und Ergänzungen (u.a. Mittelstrasse, Ameisenweg, Alter Eggstutz, Räbgässli).

Strassenbeleuchtung; Umrüstung auf LED

In den Jahren 2016, 2018 und 2020 wurde die Strassenbeleuchtung entlang von Gemeindestrassen in Thierachern flächendeckend auf LED umgerüstet. Einzige Ausnahme sind 4 Leuchtpunkte entlang der Kelle. Diese sollen zusammen mit der geplanten Strassensanierung komplett (samt Kandelaber) erneuert werden. Die entsprechenden Kosten sind im Finanzplan 2024 im Projekt "Sanierung Kelle - Abschnitt Mitte" enthalten. Der im 2015 durch den Gemeinderat genehmigte Verpflichtungskredit für die Umrüstung der Strassenbeleuchtung kann somit abgeschlossen werden. Die Kreditunterschreitung von CHF 30'576.50 lässt sich damit begründen, dass einerseits die Beschaffungskosten für LED-Leuchten stark gesunken sind. Zudem mussten anlässlich aller 3 Umrüstungsetappen weniger Leuchtpunkte umgerüstet werden als geplant. Grund hierfür waren zwischenzeitliche Defekte an alten Leuchten, die im Rahmen der Reparatur aus wirtschaftlichen Gründen gleich umgerüstet wurden. Die entsprechenden Reparatur- und Umrüstungskosten wurden anschliessend über den jährlichen Unterhalt (Erfolgsrechnung) abgerechnet.

 

Sitzung vom 4. Juli 2022

FC Lerchenfeld; Unterstützungsbeitrag an Beleuchtungsanlage

Der FC Lerchenfeld muss die Beleuchtungsanlage auf den Nebenplatz (Naturrasen) ersetzen. Die Anlage stammt aus dem Jahr 1989 und genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Es soll eine komplett neue LED-Beleuchtungsanlage installiert werden. Zudem ist vorgesehen, das Trainingsfeld mit einem zusätzlichen Masten besser auszuleuchten. Seit vielen Jahren erhalten auch Kinder aus Thierachern eine Sportausbildung beim FC Lerchenfeld. In der Vergangenheit waren dies manchmal bis zu 50 Kinder pro Jahr. Der Rat unterstützt den FC Lerchenfeld mit einem einmaligen Beitrag von CHF 2'000.00 an die neue Beleuchtungsanlage.

 

Sitzung vom 20. Juni 2022

Genehmigung Investitionsprogramm 2022 bis 2017

Das Investitionsprogramm dient als Grundlage für diverse Berechnungen (Abschreibungen, Verschuldung, Fremdkapitalzinse etc.) im Zusammenhang mit dem Budget und dem Finanzplan. Im Investitionsprogramm werden geplante Investitionen aufgeführt – es handelt sich demzufolge um eine Momentaufnahme. Das Investitionsprogramm 2022 – 2027 enthält Investitionen von total 21.0 Mio. Franken (inklusive Projekte nach 2027 von 5.1 Mio.). Davon betreffen 3.8 Mio. die Spezialfinanzierungen und 17.2 Mio. den allgemeinen Haushalt. Bei einer durchschnittlichen Selbstfinanzierung (2017 – 2020) von rund 1.6 Mio. Franken, welche für die Finanzierung von Investitionen zur Verfügung stehen, können somit in den Jahren 2022 bis 2027 9.9 Mio. Franken aus selber erwirtschafteten Mitteln finanziert werden. Für die Planungsphase 2022 – 2027 sind jährlich durchschnittliche Investitionen im Umfang von 2.1 Mio. Franken vorgesehen. Im Vergleich zum definitiven Investitionsprogramm aus dem Finanzplan des Vorjahres sind die Investitionen über den Planungszeitraum von 6 Jahren von 14.0 auf 15.9 Mio. angestiegen. Grund dafür ist die Erhöhung von 5.0 auf 8.0 Mio. bei der Schulanlage Kandermatte.

Gemeindeverband der acht Holzgemeinden Obergurnigel; neues Organisationsreglement

Das aktuelle Organisationsreglement (OgR) des Gemeindeverbandes der acht Holzgemeinden Obergurnigel stammt aus dem Jahr 2004 und entspricht nicht mehr den heutigen Gegebenheiten. Aus diesem Grund wurde ein neues OgR erarbeitet. Die angeschlossenen Gemeinden erhielten nun Gelegenheit zu einer Stellungnahme bis am 30. Juli 2022. Anschliessend ist vorgesehen, das neue Reglement an der Delegiertenversammlung im Oktober 2022 genehmigen zu lassen.

Sanierungs- und Instandstellungsarbeiten im Gemeindehaus Dorfstrasse 1

Der Rat genehmigte einen Nachkredit von CHF 13'000.00 für Sanierungs- und Instandstellungsarbeiten im Gemeindehaus. Es handelt sich um Malerarbeiten (der letzte Anstrich erfolgte 2002) und eine Sanierung im Badezimmer einer Mietwohnung.

Oberstufenzentrum; Ergänzung Mobiliar und Erneuerung Beleuchtung im Sekretariat und in der ehemaligen Abwartswohnung

Der Rat genehmigte Nachkredite von CHF 5'000.00 für die Beschaffung von neuem Mobiliar des Schulsekretariates sowie CHF 4'000.00 für die Erneuerung der Beleuchtung im Treppenhaus und der Küche in der ehemaligen Abwartswohnung. Mit der Anstellung von Michel Weber (Hauptschulleiter) veränderte sich die Arbeitsplatzsituation in der Oberstufenschule. Bis dato wurde das Schulleiterbüro gleichzeitig auch vom Schulsekretariat genutzt und war sehr eng. Neu wurde das Schulleiterbüro nun in der ehemaligen Schulabwartswohnung (Wohnzimmer) eingerichtet. Vorher befanden sich dort die Räumlichkeiten für die Schulsozialarbeit. Diese arbeitet neu im Besprechungszimmer der Oberstufenkommission.

 

Sitzung vom 9. Mai 2022

Anpassung Verordnung über die Geschäftsführung des Gemeinderates

Seit der Inkraftsetzung dieser Verordnung vor rund 22 Jahren hat sich die Arbeitswelt erheblich verändert. Dies betrifft sowohl die Organisation der Verwaltung als auch die Komplexität der Ratsgeschäfte. Zudem benötigen viele Geschäfte ressortübergreifende Absprachen oder den Einbezug weiterer Behörden. Damit nahm der Zeitaufwand für die Bearbeitung wesentlich zu und die internen Regeln für die Einreichung von Geschäften zuhanden des Gemeinderates mussten entsprechend angepasst werden.

Sanierung und Neueinrichtung von Büros in der Oberstufenschule

Im Rahmen der gestarteten Schulreorganisation 2022 wird der neue Hauptschulleiter Michel Weber im Juni seine Arbeit im Oberstufenzentrum aufnehmen. Das aktuelle Schulleiterbüro wurde bis dato gleichzeitig auch vom Schulsekretariat genutzt und ist sehr eng. Neu wird nun das Schulleiterbüro in der ehemaligen Schulabwartswohnung eingerichtet. Bisher war dort die Schulsozialarbeit einquartiert. Diese zügelte bereits ins Besprechungszimmer der Oberstufenkommission. Aufgrund dieser Veränderungen müssen zwei Büroräume saniert und teilwiese neu eingerichtet werden. Der Rat genehmigte dafür einen Nachkredit von CHF 5'700.00 für Malerarbeiten, Beleuchtungs- und Telefoninstallationen sowie CHF 8'300.00 für die Einrichtung/Ausstattung beider Büros.

Erneuerung Unterstützungsgesuch für den Thuner Ferienpass

Seit 1995 unterstützt der Rat den Thuner Ferienpass. Während der Sommerferien organisiert dieser Verein ein attraktives Ferienspassprogramm für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen aus Mitgliedergemeinden des Verwaltungskreises Thun. Der Rat genehmigte die Zusicherung für eine Unterstützung während weiterer fünf Jahre. Er verpflichtet sich damit, jährlich CHF 30.00 pro bezogenen Ferienpass für Kinder und Jugendliche aus Thierachern zu bezahlen. Im Durchschnitt profitieren 40 bis 50 Kinder pro Jahr von diesem Angebot.

Ersatzwahl im ständigen Abstimmungs- und Wahlausschuss

Barbara Zaugg demissionierte per 31. Dezember 2021 als Mitglied des ständigen Abstimmungs- und Wahlausschusses. Auf Vorschlag der SP Thierachern wurde Philippe Schneider, Brüggstrasse 4, Thierachern als Nachfolger gewählt. Der Amtsantritt erfolgt per sofort für die verbleibende Amtsdauer 2021 bis 2024.

Kenntnisnahme Kreditabrechnung Ersatz Hydrantenleitung Brüggstrasse

Der Gemeinderat genehmigte im 2019/2020 für den Ersatz der Hydrantenleitung Brüggstrasse einen Verpflichtungskredit von CHF 144'000.00. Dieser konnte nun mit einer Kreditunterschreitung von CHF 3'365.80 abgeschlossen werden.

 

Sitzung vom 25. April 2022

Schulreorganisation 2022

Der Gemeinderat hat für die Neuorganisation der Schulen Thierachern eine Arbeitsgruppe unter Begleitung einer externen Fachperson eingesetzt. Das Kernteam setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Isabel Glauser (Leitung), Heiner Schmid (Fachperson PHBern), Michel Weber (Hauptschulleiter), Lelia Arn (Gemeindeschreiberin). Im erweiterten Kreis wird die Arbeitsgruppe mit folgenden Mitgliedern ergänzt: Benjamin Lüthi (Präsident Primarschulkommission), Andreas Schädler (Präsident Oberstufenkommission), Pascale Schaefer (Präsidentin Schulkommission Besondere Massnahmen). Die Arbeitsgruppe kann nach Bedarf mit weiteren Personen punktuell ergänzt werden.

Übergangslösung SMI Schulen Thierachern

Mit dem Tod von Schulleiter Elias Haueter muss u.a. auch die Stelle als Spezialist Medien und Informatik (SMI) neu besetzt werden. Da von den Lehrerinnen und Lehrer niemand diese Funktion übernehmen wollte, musste eine Übergangslösung gesucht werden. Die Firma Unico Data AG wird die entsprechenden Arbeiten übernehmen, bis ein SMI angestellt werden kann.

Definitive Einführung Betreuungsgutscheine

Der Gemeinderat hat zu Handen der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2022 die definitive Einführung der Betreuungsgutscheine beschlossen.

Primarschulanlage Kandermatte, Verpflichtungskredit für Projektwettbewerb

Für die Durchführung eines offenen Projektwettbewerbs für den Ausbau der Schulanlage Kandermatte hat der Gemeinderat zu Handen der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2022 einen Verpflichtungskredit von CHF 270'000.00 gesprochen.

 

Sitzung vom 21. März 2022

Anstellung Schulleiter Oberstufenschule / Abteilungsleiter Bildung, Hauptschulleiter

Im Rahmen des Projekts Schulreorganisation 2022 wurde die Stelle als Schulleiter an der Oberstufenschule und gleichzeitig als Abteilungsleiter Bildung/Hauptschulleiter ausgeschrieben. Aus mehreren Bewerbungen entschied sich der Rat an seiner Sitzung vom 21. März 2022 für Michel Weber. Er wohnt in Thun und wird ab dem 1. Juni 2022 in Thierachern tätig sein. Seine Arbeitsstelle ist bezüglich Zuständigkeit zweigeteilt: Michel Weber wird die 45 % der Oberstufenschulleitung sowie 5% der Primarstufenschulleitung, Bereich Finanzen, übernehmen. Diese 50 Prozentanstellung wird vom Kanton finanziert und eingestuft. Die Stelle als Abteilungsleiter Bildung/Hauptschulleiter hingegen umfasst 30 % und liegt als Gemeindestelle ganz im Zuständigkeitsbereich der Gemeinde.

Verwaltungsrechnung 2021

Der Allgemeine Haushalt schliesst nach der Verbuchung der gesetzlich vorgeschriebenen zusätzlichen Abschreibungen von CHF 139'865.75 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 1'109'145.34 ab. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von CHF 155'740.00, welcher jedoch für zusätzliche Abschreibungen vorgesehen war. Die Verwaltungsrechnung 2021 wird der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2022 zur Genehmigung vorgelegt.

Ersatz Stühle, Pulte und Sichtschutzwände an der Oberstufenschule

Das Mobiliar an der Oberstufenschule ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden. Der Rat genehmigte einen Kredit von CHF 163'000.00 für den Ersatz von Stühlen und Pulten sowie die Neuanschaffung von Korpussen und Sichtschutzwänden. Insgesamt werden 340 Stühle, 192 Pulte, 40 Korpusse und 100 Sichtschutzwände angeschafft. Eine Arbeitsgruppe hat sich eingehend mit der Evaluation befasst. Zurzeit laufen noch Abklärungen für eine Abgabe des alten Mobiliars an interessierte Hilfswerke.

 

Sitzung vom 28. Februar 2022

Einführung Basisstufe am Schulstandort Amsoldingen

Wie bekannt, wurden Kindergarten und Primarschule Amsoldingen ab dem Schuljahr 2016/17 in den Schulbetrieb der Gemeinde Thierachern integriert. In Amsoldingen verblieben der Kindergarten und die 1./2. Klasse, als Aussenstandort der Primarschule Thierachern. Erst ab der 3. Klasse findet der Unterricht dann in Thierachern statt. In der sogenannten Basisstufe werden vier- bis achtjährige Kinder altersdurchmischt unterrichtet, sie verbindet demnach den Kindergarten und das erste und zweite Schuljahr der Primarstufe. Der Unterricht orientiert sich am Entwicklungs- und Lernstand der Kinder (und eben nicht an ihrem Alter) und findet in flexiblen, gemischten Lerngruppen statt. Eine Klasse umfasst 18 bis 24 Kinder und wird von zwei Lehrkräften teilweise gemeinsam unterrichtet. Der Gemeinderat genehmigte an seiner Sitzung vom 28. Februar 2022 die Einführung der Basisstufe am Schulstandort Amsoldingen ab dem Schuljahr 2023/24. In der Primarschule Kandermatte wird weiterhin in Regelklassen unterrichtet.

Übergabe Pumptrackanlage an die Gemeinde

Der Verein Pumptrack Thierachern hat den im Mai 2020 eröffneten Pumptrack auf dem Sportplatz Mülimatt realisieren können. Die Anlage erfreut sich grosser Beliebtheit und soll nun im Rahmen einer Feier (geplant am 11. Juni 2022, definitive Anzeige folgt) offiziell der Gemeinde übergeben werden. Aufgrund der Corona-Situation wurde dieses Übergabefest bereits mehrfach verschoben. In der Zwischenzeit betreute der Verein die Anlage in baulicher und betrieblicher Hinsicht. Aufgrund dessen führte der Verein bereits nötige Unterhaltsarbeiten aus (Riss im Asphaltbelag, Probleme mit Morast beim stark frequentierten Grünbereich etc.). Es handelt sich um Sanierungsarbeiten, welche im Rahmen einer ordentlichen Nutzung entstehen und die Gemeinde ausgeführt hätte, wenn die Anlage wie geplant bereits übergeben worden wäre. Der Rat genehmigte einen Beitrag an die Eröffnungsfeier und kann nun die Anlage in werkfreiem Zustand mit Schaden und Nutzen per 1. Juli 2022 übernehmen.

Genehmigung Schiessprogramm 2022 der Schützengesellschaft

Gemäss Vorgaben zur Einhaltung der Lärmgrenzwerte überprüft der Gemeinderat jährlich das Schiessprogramm der Schützengesellschaft. Nach der Genehmigung durch den Gemeinderat wird das Programm öffentlich bekannt gemacht.

 

Sitzung vom 7. Februar 2022

Schulorganisation 2022

Der Gemeinderat hat eine Neuorganisation der Schulstrukturen bei allen Schulbereichen genehmigt. An einer nächsten Sitzung wird dafür eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Diese wird durch eine Fachperson aus der Pädagogischen Hochschule Bern bei der Projektarbeit unterstützt und begleitet.

Strategische Gemeindesteuerung auf die Nachhaltige Entwicklung

Über einen längeren Zeitraum hat sich der Gemeinderat mit der strategischen Ausrichtung der Gemeinde beschäftigt. Die Schlusspapiere Massnahmenplan, Zukunftsbild, Leitbild und Nachbearbeitung wurden an der Sitzung vom 7. Februar 2022 verabschiedet. An unterschiedlichen Informationsanlässen werden Interessierte demnächst die Möglichkeit haben, sich aus erster Hand über das Projekt informieren zu lassen.

Öffentliche Schutzräume; Mängelbehebung und Umbau

Aufgrund der periodischen Schutzraumkontrolle müssen bei drei öffentlichen Schutzräumen kleinere Mängel behoben werden. Dafür genehmigte der Rat einen Nachkredit von insgesamt CHF 73'000.00. Weiter soll der im 2014 durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz aufgehobene Kommandoposten KP II am Bachweg 7 wieder für die Nutzung als Schutzraum umgebaut werden. Der Rat genehmigte dafür einen Verpflichtungskredit von CHF 270'000.00. Dieser Schritt wurde nötig, weil die benötigte Schutzraumbilanz von 120 % mit den bestehenden Anlagen nicht erreicht wird.

Bikesharing Thunersee; Teilnahme am Testbetrieb

Das im Jahr 2014 von der Stadt Thun lancierte Bikesharing-System besteht mittlerweile aus über 30 Stationen und rund 170 Velos in der Stadt Thun und weiteren Gemeinden. Es ist geplant, ein lückenloses und attraktives Bikesharing-Angebot rund um den Thunersee aufzubauen. Da sich weitere Gemeinden aus der Agglomeration Thun für das Projekt interessiert haben, soll nun der Ausbau vorerst im Rahmen eines Testbetriebes geprüft werden. Im Sommer 2022 haben deshalb die interessierten Gemeinden die Möglichkeit, während 3-4 Monaten das Bikesharing-System zu testen. Thierachern beteiligt sich mit 2 Stationen mit je 2 Velos am Testbetrieb. Der Rat genehmigte dafür einen Nachkredit von CHF 3'500.00.

Genehmigung Protokoll der Gemeindeversammlung

Der Rat genehmigte das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 29. November 2021. Es sind keine Einsprachen eingegangen.

 

Sitzung vom 17. Januar 2022

Ständiger Abstimmungs- und Wahlausschuss

Nino Glauser hat per 31. Dezember 2021 als Mitglied des ständigen Abstimmungs- und Wahlausschusses demissioniert. Der Rat wählte Jason Glauser, Mühlestrasse 14c, 3634 Thierachern als seinen Nachfolger. Der Amtsantritt erfolgt per sofort für die verbleibende Amtsdauer 2021 bis 2014.

Kreditabrechnung Umnutzung Abwartswohnung Oberstufenschule

Die brandschutztechnische Aufrüstung welche für die Umnutzung der Abwartswohnung in der Oberstufenschule nötig wurde, kam günstiger als erwartet. Der Verpflichtungskredit von CHF 35'000.00 schloss mit einer Unterschreitung von CHF 5'448.65 ab.

Genehmigung Revision Organisationsreglement

Das Amt für Gemeinden und Raumordnung hat die letzte Revision des Organisationsreglements, welche an der Gemeindeversammlung vom 29. November 2021 beschlossen wurde, genehmigt. Die Inkrafttretung erfolgte rückwirkend per 1. Januar 2022.

 

Sitzung vom 13. Dezember 2021

Neue Tagesschulleitung

Der Rat hat Beatrice Marmet aus Thierachern als neue Tagesschulleiterin ab dem 1. März 2022 angestellt. Sie löst Marion Zwikirsch ab, die als Betreuungsperson mit pädagogischer Ausbildung in der Tagesschule weiterarbeiten wird.

Primarschulanlage Kandermatte

Der Rat genehmigte einen Nachkredit von CHF 14'500.00 für die Ersatzbeschaffung der grossen Scheuersaugmaschine. Das Gerät war bereits 18-jährig und eine Reparatur deshalb nicht mehr zweckdienlich. Ebenfalls für die Primarschule Kandermatte gab der Rat einen Nachkredit von CHF 9'100.00 für Reparaturarbeiten am Warenlift frei.

Brunnemeister - neue Stellvertretung

Bernhard Zaugg wird als langjähriger Brunnenmeister und aktuell als Brunnenmeister-Stellvertreter sein Amt niederlegen. Der Rat bestimmte Reto Buri als Nachfolger und damit zum Stellvertreter von Mathias Krebs, welcher seit November 2018 Brunnenmeister in Thierachern ist.

Ausbau der Schulanlage Kandermatte

Seit einiger Zeit ist eine Arbeitsgruppe dabei, im Rahmen der Schulraumplanung den Ausbau der Schulanlage Kandermatte zu gestalten. Die Projektierung des Ausbaus soll im Rahmen eines offenen Projektwettbewerbes ausgeschrieben werden. Dafür genehmigte der Rat einen ersten Verpflichtungskredit von CHF 30'000.00 für die Digitalisierung der vorhandenen Pläne. Diese sind als Grundlage für die Planungsbüros unumgänglich.

In einem weiteren Schritt soll anlässlich einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung im Frühling 2022 ein Planungskredit für die Durchführung des Projektwettbewerbes den Stimmberechtigten vorgelegt werden. Der Gesamtkredit für die Planung und den Ausbau der Anlage wird schlussendlich im Rahmen einer Urnenabstimmung im 2023 zu beschliessen sein.

Ersatz Hydrantenleitung Hubel und GEP-Massnahmen Kandermatte; Kreditabrechnungen

Der Rat hat zuhanden der Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2022 die Kreditabrechnung für den Ersatz der Hydrantenleitung Hubel zur Kenntnis genommen. Diese schliesst mit einer Kreditunterschreitung von CHF 1'362.25 ab (bei einem Verpflichtungskredit CHF 208'000). Die Kreditabrechnung für die GEP-Massnahmen schliesst mit einer Kreditunterschreitung von CHF 13'014.05 ab. Das gute Ergebnis liegt darin begründet, dass die durchgeführten Nachinspektionen nicht wie befürchtet weitere Sanierungen ausgelöst haben und insbesondere die Baumeisterarbeiten deutlich günstiger vergeben werden konnten, als ursprünglich angenommen.

Feuerwehr Thierachern-Regio; neues Mitglied in der Feuerwehrkommission

Der Rat wählte Markus Balsiger aus Höfen in die Feuerwehrkommission und nahm Kenntnis vom Rücktritt des Zugführers Adrian Brügger auf Ende Jahr

Abstimmungs- und Wahlausschuss - neue Mitglieder

Aufgrund der Demissionen von Simon Kast und Marion Ramseyer wählte der Rat zwei neue Mitglieder in den ständigen Abstimmungs- und Wahlausschuss: Franziska Stutz und Michael Ramin. Der Amtsantritt erfolgt per sofort für die verbleibende Amtsdauer 2021 bis 2024.

 

Sitzung vom 22. November 2021

Klasseneröffnung Oberstufenschule Thierachern

In der Oberstufenschule werden aufs Schuljahr 2022/2023 zusätzliche Schülerinnen und Schüler erwartet. Bereits heute ist der Klassendurchschnitt sehr hoch. Der Gemeinderat beantragt deshalb beim zuständigen Schulinspektorat die Eröffnung einer zusätzlichen Klasse aufs Schuljahr 2022/2023, befristet für 1 Schuljahr.

 

Anschaffung Protokollprogramm

Das in der Verwaltung eingesetzte Protokollprogramm wird durch die Protokollsoftware CMI ersetzt. Der Gemeinderat hat dazu die einmaligen Anschaffungskosten von CHF 9'789.95 sowie die jährlich wiederkehrenden Wartungskosten von CHF 3'760.65 genehmigt.

Weiter hat er einen Nachkredit von CHF 655.90 genehmigt für die Anschaffung von MailStore Lizenzen.  

 

Sitzung vom 1. November 2021

Primarschulanlage Kanderamtte; Container-Lösung

Zuhanden der Gemeindeversammlung vom 29. November 2021 verabschiedete der Rat einen Verpflichtungskredit von CHF 480'000.00 für den Kauf eines Schulraumprovisoriums. Mit der auf das Schuljahr 2021/22 zusätzlich eröffneten 6. Klasse musste in der Schulanlage Kandermatte der letzte noch verbliebene Gruppenraum sowie das Büro der Schulsozialarbeit aufgehoben und so ein zusätzliches Klassenzimmer geschaffen werden. Mit der Nutzung der ehemaligen Abwartswohnung für schulische Zwecke konnte etwas Luft in die Schulraumproblematik gebracht werden, allerdings ist dies lediglich ein Tropfen auf den heissen Stein. Das gänzliche Fehlen von Gruppenräumen und die starke Auslastung der vorhandenen Räumlichkeiten lassen keinen Spielraum mehr zu. Für die Zeit, bis eine ausgebaute und sanierte Schulanlage den für einen zeitgemässen Schulbetrieb benötigten Platz bieten kann, soll daher auf dem Areal ein mehrjähriges Schulraumprovisorium errichtet werden. dieses Gremium die Führung über die Projekte Schulraumprovisorium und Ausbau und Sanierung der Schulanlagen.

 

Friedhof Thierachern; Ersatzbeschaffung Beschallungsanlage

Die Beschallungsanlage machte schon länger Probleme und stieg nun komplett aus. Da sie zudem einige Jahre auf dem Buckel hat, wäre eine Reparatur nicht wirtschaftlich gewesen. Deshalb sprach der Rat einen Nachkredit von CHF 3'500.00 für die Anschaffung einer neuen Anlage.

 

Bauinventar; Stellungnahme zum Entwurf

Das kantonale Bauinventar erfasst, beschreibt und bewertet Baudenkmäler. Es bildet eine fundierte Grundlage für die praktische Arbeit der Denkmalpflege. In der Januarsession 2015 nahm der Grosse Rat die Kulturpflegestrategie des Kantons Bern zur Kenntnis. Gleichzeitig verabschiedete er in diesem Zusammenhang elf Planungserklärungen. Drei der Planungserklärungen betrafen das Bauinventar. Sie forderten eine Überarbeitung des Inventars innerhalb von fünf Jahren und eine prozentuale Obergrenze an Inventarobjekten von 6 % des gesamtkantonalen Baubestandes. Um den Auftrag des Grossen Rates zu erfüllen, überarbeitet die kantonale Denkmalpflege das Bauinventar etappenweise. Innerhalb von fünf Jahren bestimmt die Fachstelle die Baugruppen und Inventarobjekte, die aus dem Bauinventar entlassen werden sollen. Der Rat genehmigte den Entwurf des Bauinventars. Voraussichtlich im Sommer 2022 wird die öffentliche Einsichtnahme erfolgen.

 

Sitzung vom 18. Oktober 2021

Gemeindeversammlung vom 29. November 2021

Der Gemeinderat hat für die Gemeindeversammlung vom 29. November 2021 das Budget 2022 sowie das Reglement über die Spezialfinanzierung Werterhalt Liegenschaften verabschiedet.

 

Zivilschutzanlage Kandermatte; Ersatz Fäkalienpumpe

Bei der Zivilschutzanlage Kandermatte muss die Fäkalienpumpen-Anlage samt Steuerung, Pumpenleitung und Revisionsklappe erneuert werden. Ursprünglich war für dieses Jahr lediglich eine Revision der Pumpe geplant. Die Funktionskontrolle hat aber aufgezeigt, dass sich ein Ersatz der in die Jahre gekommenen Installation aufdrängt. Auch mussten in jüngster Vergangenheit vermehrt Alarme quittiert werden, die auf Fehlfunktionen der Pumpe hinweisen. Der Rat genehmigte für den Ersatz einen Nachkredit zulasten der Erfolgsrechnung 2021 in der Höhe von CHF 13'500.00.

 

Floreninventar Region Thun

lm März 2019 wurde das Floreninventar der Region Thun mit der ersten Etappe in Thun lanciert. In der Zwischenzeit sind über 50 freiwillige Kartierer/innen im Einsatz und nehmen die Pflanzenarten nach einer einheitlichen Methode in Kilometerraster auf. Wie biodivers ist die Flora in der Region Thun? Diese Frage soll mit dem Projekt konkret beantwortet werden können. Um dies herauszufinden, soll in der Region Thun eine flächendeckende Kartierung der Flora stattfinden. Die Daten werden in Zusammenarbeit mit Info Flora zusammengetragen und ausgewertet. Der Nutzen des Floreninventars ist, dass einerseits die Artenvielfalt bekannt wird, die Sensibilisierung der Bevölkerung mit Spaziergängen stattfinden kann, die Rote Liste Pflanzenarten erfasst und auch geschützt werden können sowie die Neophyten-Bekämpfung durch die Gemeinden auf Grundlagen basiert vorgenommen werden kann. Die Gemeinde Thierachern beteiligt sich am Projekt Floreninventar Region Thun und stellt dafür die nötigen Mittel im Umfang von rund CHF 2'200.00 verteilt auf die Jahre 2022 bis 2015 ins Budget.

 

Feuerwehr Thierachern-Regio; Kleider für Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr ist wichtig für die zukünftige Entwicklung der Ortsfeuerwehr Thierachern-Regio. Die Jugendlichen erwerben eine gute Fachausbildung und sind bei einem Übertritt in die Ortsfeuerwehr voll und ganz einsatzfähig. Die GVB überweist jeweils einen Beitrag an die Kleidung/Ausrüstung, der für die Jugendfeuerwehr eingesetzt wird. Diese Unterstützung reicht allerdings nicht aus, um die Jugendfeuerwehr mit dem nötigen Schutzmaterial auszurüsten. In der Folge genehmigte der Rat  für die Kleiderbeschaffung einen Kredit von CHF 7'000.00.

 

Sitzung vom 30. August 2021

Baureglement und Zonenplan

Die Mitwirkungsfrist zum überarbeiteten Baureglement für die Einführung eines Mobilfunkantennen-Artikels und für eine eigentümerverbindliche Ausscheidung von Gewässerräumen ist am 21. Juni 2021 abgelaufen. Es wurden fünf Eingaben gemacht, wobei sich vier mit der Mobilfunkantennen-Thematik befassten und eine mit den dicht überbauten Gewässergebieten. Die Antworten zu den Eingaben wurden anschliessend in der Arbeitsgruppe Baureglement am 29. Juni 2021 diskutiert. Als Resultat liegt ein Mitwirkungsbericht vor. Das gesamte Paket, bestehend aus dem überarbeiteten Baureglement, dem Erläuterungsbericht, dem Zonenplan Naturgefahren, dem Technischen Bericht "Ausscheidung Gewässerraum" sowie dem Mitwirkungsbericht wird zur Vorprüfung dem Amt für Gemeinden und Raumordnung zugestellt. Nach der Vorprüfung (mit allenfalls noch daraus resultierenden, weiteren Anpassungen) folgt die öffentliche Auflage mit einer Einsprachefrist.

 

Neue Beschriftungstafeln für den Erlebnisweg

Seit dem 14. September 2019 ist der Erlebnisweg offiziell eröffnet. Als Abschluss der Arbeiten sollen in diesem Jahr die vier Landschaftsbilder der verschiedenen Zeitepochen, die vor der Eröffnung aus zeitlicher Not nur auf Papier gedruckt und laminiert worden sind, ersetzt werden. Der Rat genehmigte für vier neue Beschriftungstafeln einen Nachkredit von CHF 2'000.00. Die Ausführung erfolgt analog der Postenbeschilderung auf fixen Ständern und einem guten Digitaldruck auf Aluplatten.

 

Sitzung vom 16. August 2021

Überarbeitung Homepage

Seit geraumer Zeit hat Thierachern den elektronischen Umzug (eUmzugCH) eingeführt. Damit erübrigt sich ein persönliches Vorsprechen am Schalter für eine An- oder Abmeldung. Der Link dieses eUmzuges ist aufgeschaltet und wird rege benutzt. Aktuell melden sich bereits mehr Personen via Internet an und ab, als mit einer Meldung am Schalter. Mit der Einführung musste die Homepage bereits angepasst werden. Im einem weiteren Schritt sollen nun zusätzliche, geringfügige (mehr technische) Anpassungen gemacht werden. Dafür genehmigt der Rat einen Kredit von CHF 2'700.00.

 

Sitzung vom 21. Juni 2021

Investitionsprogramm 2021 bis 2026

Das genehmigte Investitionsprogramm bildet die Grundlage für diverse Berechnungen (Abschreibungen, Verschuldung, Fremdkapitalzinse etc.) im Zusammenhang mit dem Budget und dem Finanzplan. Es spiegelt immer eine Momentaufnahme, Anpassungen sind im Verlauf des Finanzplanungsprozesses möglich. Für die Planungsphase 2021 bis 2026 sind jährlich durchschnittliche Investitionen im Umfang von rund 2.288 Mio. Franken vorgesehen. Der Rat genehmigte das Investitionsprogramm, welches als Grundlage für das Budget 2022 und den Finanzplan 2021 bis 2016 dient.

 

Schule Oberstufenzentrum; Montage Beamer

In mehreren Klassen im Pavillon der Oberstufenschule sind die Beamer auf Tischen im Schulzimmer platziert. Infolge von prekären Platzverhältnissen hat der Rat einen Kredit von CHF 4'700.00 für die Deckenmontagen von drei Beamern frei gegeben.

 

Sitzung vom 31. Mai 2021

EDV; Nachkredit

Der Gemeinderat hat für Lizenzverlängerungen Homeoffice, neue Firewall, Austausch Access Point WLAN sowie zusätzlichen Aufwänden der Informatikfirma einen Nachkredit von CHF 12'900.00 genehmigt.

 

Oberstufenschule; Nachfolge Urs Leibundgut

Urs Leibundgut, langjähriger Hauswart an der Oberstufenschule, wird per Ende Dezember 2021 pensioniert. Die Stelle wurde öffentlich ausgeschrieben, ein Ausschuss wird dem Gemeinderat nach den Bewerbungsgesprächen eine Vorschlag unterbreiten.

 

Primarschulhaus; Nachkredit Ausrüstung Klassenzimmer

Infolge der hohen Schülerzahlen hat der Kanton auf Antrag des Gemeinderates die Eröffnung einer zusätzlichen Klasse aufs Schuljahr 2021/2022 genehmigt. Zur Anschaffung einer Grundausstattung für die neuen Räume sowie der ehemaligen Hauswartwohnung, welche zukünftig auch als Schul- und Gruppenraum genutzt wird, wurde ein Nachkredit von CHF 15'000.00 genehmigt.

 

Primarschule; Nachkredit für Anschaffung neuer Lehrmittel

Die Lehrmittel werden laufend den Anforderungen an den Lehrplan 21 angepasst. Entsprechend müssen die Alten ersetzt werden. Der Gemeinderat hat für die Erneuerung der Lehrmittel im Fach Mathematik, Deutsch und NMG einen Nachkredit von CHF 11'300.00 genehmigt.

 

Sitzung vom 10. Mai 2021

Abwartswohnung Primarschule Kandermatte

Ab ca. Mitte Mai 2021 wird die Abwartswohnung Kandermatte zu Schulzwecken genutzt werden. Vorher sind noch bauliche Anpassungen nötig. Der Rat genehmigte dafür einen Nachkredit von CHF 32'000.00. Wie bekannt, führten die geburtsstarken Jahrgänge an der Unterstufernschule zu jeweils grossen Zweijahresklassen. Entgegen den Prognossen scheint ein Rückgang der Schülerzahlen erst in ein paar Jahren Auswirkungen auf die Klassengrössen an der Kandermatte zu haben. In der Folge muss eine zusätzliche Klasse eröffnet werden und die Arbeitsgruppe Raumbedarf ist dabei, diverse Varianten für die Schulraumplanung insgesamt zu prüfen. Neue Schul- und Unterrichtsformen verschärfen die Situation zusätzlich. Aber nicht nur die Schule platzt aus allen Nähten, auch der Werkhof muss sich neu ausrichten. Ebenfalls mehr Raumbedarf besteht in der Tagesschule. Der Einbezug der Abwartswohnung ist somit nur ein erster Teil eines Gesamtkonzepts Raumbedarf über mehrere Bereiche in der Gemeinde.

 

Zusätzlicher Schiesshalbtag

Der Rat genehmigt jeweils zu Beginn des Jahres das Schiessprogramm der Schützengesellschaft Thierachern sowie die für das laufende Jahr beanspruchten Schiesstage. Gemäss Vorgabe zur Einhaltung der Lärmgrenze darf die Schiessanlage in Thierachern nur an maximal 16 1/2 Schiesshalbtagen genutzt werden. Für 2021 wurden bereits 13 Schiesshalbtage genehmigt. Infolge der Corona-Situation kann das Feldschiessen nicht im gewohnten Rahmen durchgeführt werden. Deshalb wurde ein zusätzlicher Schiesshalbtag beantragt, welcher der Rat an seiner Sitzung vom 10. Mai 2021 genehmigt hat.

 

Revision der Jahresrechnung 2020

Am 26. und 27. April 2021 fand durch die Revisionsstelle T+R AG die Prüfung der Jahresrechnung 2020 statt. Sie ergab keine wesentlichen Mängel. Die Buchführung sowie die Jahresrechnung entsprechen den gesetzlichen und reglementarischen Bestimmungen. Die Jahresrechnung 2020 wird an der Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2021 den Stimmberechtigten zur Genehmigung empfohlen.

 

Sitzung vom 26. April 2021

Volks- und Schulbibliothek

Im Primarschulhaus Kandermatte befindet sich die Dorfbibliothek. Rund 6'000 Medien stehen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern zur Verfügung.

Im Bibliotheksteam gab es per Ende 2019/2020 mit Marianne Ryser Dysli und Sandra Burkhard zwei Austritte. Ab dem 1. Januar 2021 setzt sich das Team wie folgt zusammen:

  • Sabrina Bürgisser (bisher)
  • Renate Cotarelo (bisher)
  • Marlène Siegenthaler (bisher)
  • Sandra Willen (bisher)
  • Martina Hunger (neu)

 

Läusefachpersonen

Die Bekämpfung von Läusen ist Teil des schulärztlichen Dienstes und nach wie vor eine wichtige Aufgabe. Schulärztinnen und Schulärzte können insbesondere medizintechnische Untersuchungen (namentlich die Abklärungen bei Läusebefall) unter ihrer Verantwortung an geeignete Fachpersonen übertragen. Nach dem Ausscheiden von Esther Jeanbourquin und Sandra Breu besteht nun das Fachteam ab dem 1. Januar 2021 aus folgenden Personen:

  • Regula Antonietti (bisher
  • Lydia Früh (bisher)
  • Dora Meyer (bisher)
  • Anita Neuhaus (neu)

Sitzung vom 16. April 2021

Corona-Massentests an Volksschule

Der Rat hat sich an einer ausserordentlichen Sitzung gegen die Durchführung von Massentests an seinen Schulen entschieden. Die kantonale Strategie von Massentests beruht auf einer freiwilligen Teilnahme der Gemeinden. Vor den Entscheid wurden die Schulleitungen sowie die Präsidenten der Schulkommissionen angehört.

 

Sitzung vom 22. März 2021

Abwartswohnung Oberstufenzentrum; Brandschutztechnische Aufrüstung

Die Schulanlage der Oberstufenschule wurde am 13. November 2020 durch die GVB einer Brandschutzkontrolle unterzogen. Einen Mangel wurde bei der Abwartswohnung festgestellt. Mit der Nutzung der ehemaligen Abwartswohnung zu Schulzwecken wird das vorhandene Treppenhaus zum "Fluchtkorridor" und muss einen eigenen Brandschutzabschnitt bilden. Daher müssen 12 Türen im Treppenhaus als Brandschutztüren umgerüstet werden. Der Rat genehmigte dafür einen Verpflichtungskredit von CHF 35'000.00.

Altes Dorfschulhaus und Primarschulanlage Kandermatte; Machbarkeitsstudien für Sanierung und Ausbau

Altes Dorfschulhaus
Das alte Dorfschulhaus wird im Jahr 2023 110 Jahre alt. Seit dem Bau der Primarschulanlage Kandermatte wird es nicht mehr zu schulischen Zwecken genutzt. Das Gebäude beherbergt heute im Erdgeschoss nebst Kellerräumen, Heizung und Waschküche auch den Jugendtreff. Im 1. Obergeschoss dienen zwei ehemalige Klassenzimmer zum einen der Feuerwehr als Theorielokal und zum andern wurde eines der Zimmer vermietet. Das 2. Obergeschoss weist die gleiche Raumaufteilung wie das 1. OG auf. Eines der Zimmer wird hier durch die Psychomotorik genutzt. Das andere Zimmer wurde vermietet. Im Dachgeschoss schliesslich befinden sich 2 vermietete Wohnungen. Eine letzte kleinere Sanierung wurde vor rund 20 Jahren bei zwei vermieteten Wohnungen durchgeführt. Die gesamte Gebäudetechnik ist völlig überaltert und müsste von Grund auf neu erstellt werden.

Primarschulanlage Kandermatte
Die Primarschule Kandermatte kämpft seit einigen Jahren mit Platzproblemen. Zudem wurden die Klassen immer grösser und auch die Unterrichtsformen veränderten sich. Der Gemeinderat hat zum einen am 10. Februar 2021 der Öffnung einer zusätzlichen Klasse auf das Schuljahr 2021/22 hin zugestimmt. Die kurzfristigen, dringendsten Platzbedürfnisse sollen mit dem Rückbau einer Raumtrennung im Obergeschoss von Trakt B (Umwandlung Gruppenraum und Büro der Schulsozialarbeit/IF in ein Klassenzimmer) sowie der Integration der Abwartswohnung in den Schulbetrieb zumindest etwas abgefedert werden. Für die mittel- und langfristig zu erwartenden Engpässe muss die Schulanlage aber umgebaut und erweitert werden.

Machbarkeitsstudien
Aktuell bestehen Platzprobleme in mehreren Bereichen der öffentlichen Aufgabenerfüllung (Schule, Werkhof, Feuerwehr). Deshalb sind zwei Arbeitsgruppen daran, die Nutzung und Auslastung der bestehenden vier öffentlichen Gebäude in Thierachern zu analysieren. Davon betroffen sind auch die oben erwähnten Anlagen altes Dorfschulhaus und Primarschule Kandermatte. Als nächster Schritt sollen mit einer Machbarkeitsstudie der Handlungsbedarf und die Ausbaumöglichkeiten aufgezeigt werden. Der Rat geenhmigte dafür zwei Nachkredite:

  • Sanierung altes Dorfschulhaus (CHF 19'000.00)
  • Sanierung und Ausbau Schulanlage Kandermatte (CHF 28'000.00)

Da die öffentlichen Gebäude der Gemeinde mit ihren verschiedenen Nutzungsarten, Zwecken und Sanierungsbedürfnissen miteinander auf die eine oder andere Weise vernetzt sind, braucht es für die zukünftige Entwicklung den Gesamtüberblick als solide Entscheidbasis. Darauf fussend wird der Rat danach seine Zukunftsstrategie für die öffentlichen Bauten im Dorf entwickeln und realisieren.

 

Sitzung vom 1. März 2021

Teilrevision Tagesschulverordnung, gültig ab 1. August 2021

Aufgrund der Erfahrungen in den ersten eineinhalb Betriebsjahren der Tagesschule hat der Gemeinderat die Tagesschulverordnung angepasst. Nebst redaktionellen Anpassungen und Präzisierungen wurden u.a. die Gebühren für das Mittagessen bei den Kindern reduziert. Die angepasste Verordnung ist unter www.thierachern.ch (Verwaltung/Reglemente) aufgeschaltet. Daselbst ist zum Vergleich zudem die alte Tagesschulverordnung, gültig bis 31. Juli 2021 einsehbar.

Alarmdossier

Die Behörden bereiten sich unter Einbezug der Partnerorganisationen und aufgrund der Gefahrenanalyse auf die Bewältigung von Katastrophen, Notlagen und Grossereignisse vor. Die Vorbereitungen dazu erfordern u.a. eine kluge, systematische Notfallplanung. Damit die Bevölkerung bei Gefährdung alarmiert werden kann, müssen die zuständigen Stellen technisch und organisatorisch vorbereitet sein. Das Alarmdossier soll den kommunalen Verantwortlichen die Arbeit erleichtern. Die Unterlagen verstehen sich als Arbeitshilfen/Anweisungen. Weiter sollen Arbeitsabläufe der involvierten Stellen transparent aufgezeichnet und dokumentiert werden. Die Datenblätter dienen (immer aktualisiert und nachgeführt, versteht sich) einer fehlerfreien Kommunikation bzw. Einsatzplanung. Der Rat hat das total überarbeitete Alarmdossier genehmigt und genehmigte dafür einen Nachkredit von CHF 3'000.00. Die Gemeinde Thierachern stellt dieses Dossier den anderen Gemeinden in der Feuerwehr Thierachern-Regio (Uebeschi und Stocken-Höfen) als Grundlagenpapier zur Verfügung.

 

Sitzung vom 1. Februar 2021

Genehmigung Schiessprogramm 2021

Aufgrund einer Vorgabe von Lärmgrenzwerten darf in der Schiessanlage Thierachern nur an einer begrenzten Anzahl von Tagen geschossen werden. Desweitern ist auch der Munitionsverbrauch reglementiert und muss dem Gemeinderat zur Kenntnis gebracht werden. Aus diesem Grund genehmigt der Rat jährlich das Schiessprogramm der Schützengesellschaft, basierend auf den gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen.

Sitzung vom 11. Januar 2021

Zu Beginn der neuen Legislaturperiode (1.1.2021 bis 31.12.2014) hat der Rat die Ressortverteilung vorgenommen und Kommissionsmitglieder gewählt:

 

Ressortverteilung Gemeinderat (wie bisher)

Ressort Ressortleitung Stellvertretung
Präsidiales Sven Heunert Myriam Bühler
Bau Andreas Berger Paul Haldemann
Soziales Christine von Allmen Isabel Glauser
Bildung Isabel Glauser Christine von Allmen
Landwirtschaft Paul Haldemann Daniel Zeller
Sicherheit Daniel Zeller Andreas Berger
Finanzen Myriam Bühler Sven Heunert

Budgetausschuss

Weiter beschloss der Rat die Zusammenstellung des Budgetausschusses. Nebst dem Gemeinderatspräsidenten sind die Verantwortlichen der Ressorts Finanzen, Bau und Bildung darin vertreten.

Oberstufenkommission

Susanne Wenger wurde als Mitglied der Oberstufenkommission gewählt.

Kulturkommission

Daniel Gerber, Romina Schneider, Alfred Schneiter und Ursula Strub wurden als Mitglieder der  Kulturkommission gewählt.

Sozialhilfekommission Uetendorf

In die Sozialhilfekommission Uetendorf wurden Christine von Allmen und Marianne Reber gewählt.